Elterninitiative Ober-Erlenbach

Betreuungszentrum für die Kinder in Ober-Erlenbach

Herzlich Willkommen

Werden Sie aktiv!

Wir über uns

Betreuungszentrum an der Grundschule?

Nach jahrelangem Dornröschenschlaf ist das Thema Kinderbetreuung in Ober-Erlenbach jetzt wachgeküsst, gerade auch rund um die Grundschule. Was liegt da näher, als ein Betreuungszentrum an der Paul-Maar-Schule einzurichten?

Der Gedanke ist grundsätzlich richtig und wir begrüßen jede Aktivität und Unterstützung in dieser Richtung. Doch muss man aufpassen, dass es auch wirklich eine runde Sache wird.

Es ist offensichtlich, dass es hier einen erheblichen Bedarf gibt und dass dieser nicht hinreichend abgedeckt ist. Doch bisher gibt es keine detaillierten Erkenntnisse darüber, wie groß dieser Bedarf ist, wie er sich entwickeln wird und wie er sich im Detail darstellt. Es ist also eine Bedarfsanalyse erforderlich, die jährlich durchgeführt wird.

Des Weiteren gibt es verschiedene Träger, wie etwa das Land, den Hochtaunuskreis die Stadt aber auch freie Träger sind in diesem Bereich nicht unerheblich tätig. Es wäre fatal, allein der Schule das Handeln zu überlassen. Denn Schulen haben das Lernen im Sinne von Lehrplänen zum Gegenstand. Sie sind keine Spezialisten dafür, die Freizeit von Kinder sinnvoll zu gestalten. Hier gibt es andere, Ehrenamtliche und Profis, die das viel besser können.

Regelrecht gefährlich ist eine Ganztagsschule, in der die Kinder sich ganztags aufhalten MÜSSEN. Zwar wäre es zu begrüßen, wenn es ganztags Betreuungsangebote für die Kinder gibt – auch in den Ferien und dies ist in der Tat ein Ziel. Doch eine Ganztagsschule, in die die Kinder gehen müssen, erdrückt die psychische und soziale Entwicklung der Kinder. Sie zerstört zudem die in unserem Ort erfreulicherweise gegebenen Angebote der Vereine. Man muss also aufpassen, dass aus dem Thema Betreuungszentrum und betreute Grundschule nicht plötzlich das Thema verbindliche Ganztagsschule wird!

Hier muss also ein runder Tisch her, an dem sich die Aktiven treffen um sich abzustimmen. Und hier muss auch ein organisatorisches und pädagogisches Konzept erstellt werden, wie die Kinderbetreuung in Ober-Erlenbach sinnvoll gestaltet wird.

Hat man dann alle Aktiven zusammengefasst, alle organisatorischen Aspekte zusammengebunden, alle inhaltlichen Ansätze sinnvoll mit einander verbunden und zwar so, dass sich jeder Beteiligte darin wieder findet und respektiert man ferner, dass es neben der Schule auch andere Orte geben kann, an denen die Betreuung stattfindet, dann macht ein Betreuungszentrum Sinn.

Allerdings muss man dann auch die Frage aufwerfen, ob hier die Schule der richtige Ort ist, denn er ist für die Kinder mit Lernen im schulischen Sinne besetzt. Vielleicht ist es viel besser, mitten im Ort ein Schülercafe einzurichten, dass diesen Zweck erfüllt und eben nicht in der Trägerschaft der Kommune ist, sondern in freier Trägerschaft von Eltern und in der Kinderbetreuung Aktiven.

Dieser Gedanke von uns, 2005 in die Runde geworfen, ist mittlerweile teilweise Realität geworden. Der Jugendclub in Trägerschaft der Stadt wird mit Beginn des Jahres 2007 in den Ortskern von Ober-Erlenbach umziehen und etws erweitern. Er soll aber als offene Einrichtung mit begrenztem Angebot laufen, was den Bedürfnisse berufstätiger Eltern nur teilweise entspricht.

Die Paul-Maar-Schule hat bereits 2004 einen Antrag auf Anerkennung als "Ganztagsprogramm nach Maß" gestellt. Dabach kann eine umfassende Betreung während der schulzeit von 7:30 Uhr bis 15:00 Uhr, ggf, sogar bis 17:00 Uhr erfolgen. Der Ortsbeirat in Ober-Erlenbach hat sich für ein Betreuungszentrum an der Paul-Maar-Schule ausgesprochen. Doch wirklich passiert ist bisher nichts.

Für den Fall der Verwirklichung muss im Übrigen auch noch geklärt werden, wie der Hort in dieses Konzept passt. In diesem werden bereits jetzt Grundschüler bis 16:30 Uhr betreut, auch in den Schulferien.