Elterninitiative Ober-Erlenbach

Schülercafe in Ober-Erlenbach

Herzlich Willkommen

Werden Sie aktiv!

Wir über uns

Betreuung von Schülern ab der 5. Klasse

Beginnend mit der 5. Klasse besuchen die Kinder Schulen außerhalb von Ober-Erlenbach. Doch sie sind noch nicht so erwachsen und so selbständig, dass sie keine Betreuung mehr benötigen. Lediglich die Themen und damit auch der Betreuungsbedarf ändern sich. Für berufstätige Eltern stellt sich daher die Frage, wie diese geleistet werden kann.

Zwar gibt es an den weiterführenden Schulen teilweise Angebote wir Essen und Hausaufgabenbetreuung. Und auch gibt es in Bad Homburg Freizeitangebote für Kinder in diesem Alter. Doch sind die Kinder immer noch dem Standort Ober-Erlenbach verbunden, etwa weil sie hier ihrem Sport nachgehen. Es kann und darf nicht sein, dass Ober-Erlenbach zu Gunsten von Bad Homburg ausgetrocknet wird. Außerdem wohnen die Kinder und ihre Eltern hier. Ober-Erlenbach ist ihr gemeinsames zu Hause. Eine Betreuung sollte daher in dieser Altersklasse noch in Ober-Erlenbach stattfinden.

Derzeit besteht nur die, Möglichkeit, die Kinder noch bis zur 5. Klasse im Hort zu betreuen. Doch danach endet auch diese Möglichkeit und die Qualität der Hortes ist, insbesondere für diese Altersklasse, unzureichend.

Der Jugendclub macht nur ein zeitlich sehr begrenztes Angebot für diese Altersklasse. So bietet er nur an zwei Tagen in der Woche eine Hausaufgabenbetreuung ohne Qualitätskontrolle an. Zudem verfolgt er ein "offenes Konzept", die Kinder können also kommen und gehen, wann sie wollen. Das ist für die Kinder berufstätiger Eltern zu wenig.

Deshalb sollte ein Schülercafe eingerichtet werden. In dieses gehen die Kinder nach Ihrer Rückkehr aus der Schule. Sie bekommen dort zu essen und machen dann dort Ihre Hausaufgaben. Dabei werden sie qualifiziert betreut. Danach können sie Freizeitangebote des Schülercafes wahrnehmen oder sich abmelden.

Bisher ist das Schülercafe nur ein Denkansatz. Wir werden aber mit den entsprechenden Stellen über seine Einrichtung ins Gespräch treten und bitten jedermann, der das kann, uns dabei zu unterstützen.